Unwettereinsätze am 30.05.2018

Ein langer Einsatztag ging für die Feuerwehr Inden zu Ende. Erst gegen 22:30 Uhr am gestrigen Mittwochabend waren nach den heftigen Regenfällen vom Mittag im Gemeindegebiet insgesamt 72 Einsätze abgearbeitet.

Es galt zahlreiche vollgelaufene Keller und Straßen leer zu pumpen. In einem Fabrikgebäude alarmierte eine durch das eindringende Regenwasser kurzgeschlossene Brandmeldeanlage zu einem (Fehl-)Brandalarm.

Die gesamte Feuerwehr aus allen Ortsteilen der Gemeinde Inden war im Einsatz, wobei zur Koordination die Einsatzzentrale im Feuerwehrgerätehaus Inden/Altdorf besetzt wurde.

Ein besonderer Dank geht an die unterstützenden Einsatzkräfte der Löschgruppen Luchem und Langerwehe der Feuerwehr der Gemeinde Langerwehe. Ebenso danken wir der Informations- und Kommunikationseinheit der Feuerwehren des Kreises Düren für die tatkräftige Unterstützung bei der Koordination und Führung der gesamten Einsatzmaßnahmen.

Insgesamt bewältigten rund 80 Einsatzkräfte die Einsatzlagen in der Reihenfolge ihrer Dringlichkeit.

Glück hatte ein Feuerwehrkamerad: Er stürzte in einen mit Schlammwasser vollgelaufenen Schacht und blieb offensichtlich unversehrt!

rathausstr

Besonders erwähnenswert sind die vielen anerkennenden Worte und unterstützenden Taten, die uns von Betroffenen, deren Nachbarn und Mitbürgern an den unterschiedlichen Einsatzstellen entgegengebracht wurden. Vielen Dank dafür! Die Einsatznachbereitungen und -auswertungen dauern noch an...

Weitere Artikel:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/1a7deb888a

Jetzt mitmachen!

Letzte Einsätze

MeldungDatum
Person im See 04.08.2018
Unklarer Brandgeruch 02.08.2018
Böschungsbrand 02.08.2018
Verletztes Tier 30.07.2018
Person im Aufzug 27.07.2018

Nächste Termine

20Aug
3Sep

An- & Abmeldung