Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Inden ist umgezogen.

Seit dem 01.07.2013 befindet sich der Jugendraum der Jfw nicht mehr in Lamersdorf am Kindergarten. Er wurde wegen Umstrukturierung der gemeindlichen Räumlichkeiten in die Alte Schule in Frenz verlagert.

Wir bitten alle Interessierten uns in der Alten Schule in Frenz am Kirchplatz zu Besuchen.

Dienstplan herunterladen  Einverständniserklärung zur Teilnahme an Übungen der aktiven Wehr

Gruppe

Jugendfeuerwehr 2008 1

Jugendfeuerwehr 2008 2


Chronik

1971

Der Gedanke, den Nachwuchs für die aktive Feuerwehr durch eine Jugendfeuerwehr sicherzustellen, wurde durch eine Einladung vom 13. Oktober 1971 vom damaligen HBM Kürchgen sowie dem damaligen Amtsdirektor Leyens in die Tat umgesetzt.

Zur Gründungsversammlung am 18. Oktober 1971 konnte der Gemeindebrandmeister 15 Jugendliche mit Handschlag begrüssen.

Im Beisein der Eltern wurde die Gründungsversammlung durchgeführt. Dieter Krebs wurde zum Jugendwart der Jugendfeuerwehr Inden bestellt. Der erste Auftritt fand beim Martinszug am 10.11.1971 statt. Der erste Vorstand setzte sich aus Jugendgruppenleiter Michael Kürchgen, Schriftführer Hans-Hein Krebs und Kassierer Goswin Krebs zusammen.

jfw entstehung

Anwesende Jugendliche:

  • Bäcker, Jürgen
  • Erkens, Günter
  • Flatten, Georg
  • Grobusch, Norbertt
  • Gundt, Harald
  • Gundt, Wilfried
  • Krebs, Goswin
  • Krebs, Hans-Hein
  • Kürchgen, Michael
  • Liebchen, Jörg
  • Mainz, Ulrich
  • Reinartz, Georg
  • Spotak,Peter
  • Strnad, Franz Günter
  • Weisweiler, Paul-Franz

1972

besuchte die Jugendfeuerwehr die Ausstellung "Der rote Hahn" in Frankfurt. Das erste zusammentreffen mit anderen Jugendfeuerwehrgruppen fand beim Freundschaftstreffen in Vossenack-Germeter statt.

1974

Zeltlager in Nörvenich. Außerdem wurde die BF Köln besucht:

zeltlager74

 

Die ersten Leistungsspangen wurden beim Zeltlager in Nörvenich erworben, wobei der erste Pokal mitgebracht wurde:

JF1974Gruppe

JF1974Pokal

u.a. zu sehen: Mitglieder der Ehrenabteilung der Feuerwehr Inden: Josef Kürschgen, Willi Krebs (Betreuer)
Aktive Mitglieder: Goswin Krebs, Günter Bausch, Jürgen Bäcker, Georg Flatten

1975

wurde in Simmerath die Leistungsspange erworben und in Oberzier an einem Fußballturnier teilgenommen:

JF Fussball Oberzier

1976

wurde Hermann-Josef Abels stellvertretender Jugendwart. Bei einer Teilnahme am Zeltlager in der Zeit vom 10.-12.09. in Vettweiß konnte ebenfalls eine Leistungsspange erworben werden. Am 05.05. wurde der durch einen tragischen Verkehrsunfall tödlich Verunglückte Kamerad Günter Erkens zu Grabe getragen. An 2 Tagen beteiligte sich die Jugendfeuerwehr auf Anregung des Kreisjugendringes am Bau eines Spielplatzes für Behinderte am LKH Düren.

1977

Erwerb der Leistungsspange in Grevenbroich-Wevelinghoven.

JF Handball

Jfw auf dem Handballfeld hinter der Hauptschule

1978

Erwerb der Leistungsspange und Zeltlager in Langerwehe. Zum ersten Mal wurde an einer Sternwanderung in Hürtgenwald auf Kreisebene teilgenommen.

1980

Mit dem ersten eigenen Zelt wurde in der Zeit vom 05.-07.09 am Zeltlager in Golzheim teilgenommen. Hermann-Josef Abels schied als stellvertretender Jugendwart aus. Heinz Drewitz übernahm dieses Amt.

1981

Zum 60-jährigen Bestehen der Löschgruppe Pier führte die Jugendfeuerwehr erstmalig eine Demonstrationsübung vor der Bevölkerung vor. Erstmals führte die Jugendfeuerwehr im Gemeindegebiet einen Orientierungslauf durch. Im Juli wurde mit der Feuerwehr Langerwehe ein 3-tägiges Zeltlager in Mulartshütte veranstaltet. Im Oktober war die Jugendfeuerwehr Ausrichter der Sportspiele des Kreisjugendfeuerwehrverbandes. Beim 3. Kreis.Jugendfeuerwehrtag in Kleinhau wurden von der Jugendfeuerwehr Inden Dieter Krebs zum 1. stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart und Heinz Drewitz zum Schriftführer des Kreisjugengfeuerwehrverbandes gewählt.

1982

Am Zeltlager in Wollerheim wurde am 30.09 teilgenommen.

1983

Der Jugendfeuerwehr konnte durch emsiges Sammeln und Nageln (Zelt aus Nägeln) ein zweites Zelt durch die Gemeindefeuerwehr beschafft werden. Ein gemeinsames Zeltlager in der Zeit vom 02.-05.07 mit der Jugendfeuerwehr Langerwehe wurde in Monschau-Dreistegen durchgeführt.

1984

Besuch der Leitstelle des Kreises Düren. Das Zeltlager des Kreisfeuerwehrverbandes wurde vom 05.-08.07 durch die Jugendfeuerwehr Inden ausgerichtet. Unterstützt wurde die Jugendfeuerwehr durch die gesamte Gemeindefeuerwehr. Beim gleichzeitig stattfindenden Kreisjugendfeuerwehrtag wurden die Jugendwarte Dieter Krebs und Heinz Drewitz wieder in den Vorstand des Kreisverbandes gewählt.

1985

Zeltlager mit den Jugendfeuerwehren Kreuzau und Langerwehe sowie der Jugendgruppe des THW Stützpunktes Eschweiler ü. Feld. Am 10.08. fanden die Sportspiele statt.

1986

Teilnahme am Zeltlager in Siersdorf in der Zeit vom 19.-21.09. Am 20.06. wurde das 15-jährige Bestehen im kleinen Rahmen gefeiert.

1988

Teilnahme am Zeltlager am 04.03. Am 01.05. fand eine Radtour durch das Gemeindegebiet statt.

1989

Am Zeltlager in Kleinhau wurde teilgenommen. Auch hier wurde die Leistungsspange erworben.

1990

Am 20.03. fand der Kreisjugendfeuerwehrtag in Inden statt. Eine Radtour durch das Gemeindegebiet wurde am 01.05. durchgeführt. In der Zeit vom 03.-05.08. konnte im Rahmen des Kreiszeltlagers in Nideggen eine weitere Leistungsspange erworben werden.

1991

Im Oktober wurde das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Inden in kleinen Rahmen gefeiert.

1992

Besichtigung von Minidomm und Flughafen in Düsseldorf.

1993

Zeltlager mit Erwerb der Leistungsspange in Monschau. Am 08.06. fanden die Sportspiele in Vettweis statt.

Zeltlager Monschau93

1994

In der Zeit vom 03.-05-06- fand gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Langerwehe ein Zeltlager statt.

1995

Eine Fahrradtour durch das Gemeindegebiet wurde am 05.06. durchgeführt. Ebenfalls teilgenommen wurde am 02.09. am Spiel ohne Grenzen. In der Zeit vom 08.-11.09- fand ein Zeltlager in Kleinhau statt.

1996

Teilnahme am Kreiszeltlager in Jülich. Teilnahme bei den Spiel ohne Grenzen in Vettweiß. Teilnahme bei den Sportspielen in Soller. Jubiläumsfest der Jfw - Inden zum 25 jährigen bestehen in Inden / Altdorf. Teilnahme an der Herbstwanderung in Morschenich.

1997

Teilnahme am 9. Kreisjugendfeuerwehrtag in Nideggen. Teilnahme am 25 jährigen Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr Düren in Langerwehe. Teilnahme an der Leistungsspange in Langerwehe. 1. Zeltlager der Jfw im Gemeindegebiet auf dem Sportplatz in Schophoven. Teilnahme an den Sportspielen in Eschweiler über Feld.Teilnahme an der Herbstwanderung in Düren.

1998

Teilnahme am Kreiszeltlager in Vettweiß. Teilnahme an der LaGa - Rallye in Jülich. Teilnahme an der Herbstwanderung in Aldenhoven und an der Leistungsspange in Hennef.

1999

Teilnahme am Rekordversuch der Jfw.-Düren am Weiher von Schloss Burgau. Es galt die größte Wasserkuppel mit C-Strahlrohren herzustellen. 190 Rohre waren im Einsatz.

rekord991  rekord992

rekord993

2000

Teilnahme am 10. Kreisjugendfeuerwehrtag in Linnich. 3. Zeltlager in Schophoven mit besuch des Brückenkopfparks in Jülich. Teilnahme an der Leistungsspange in Wermelskirchen erstmals eine Gruppe mit den Kameraden der Jfw Aldenhoven. Teilnahme an der Herbstwanderung in Hürtgenwald.

2001

Besuch des Phantasialandes während eines Zeltlagers in Schophoven:

phantasialand1

 

Eimerkette in Heimbach mit 430 Teilnehmern:

eimerkette1 

 

Stafette der Kreisjugendfeuerwehr Düren über 207km von Titz bis Heimbach und zurück unter dem Motto: Gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit.

gegenrechts1  gegenrechts2

 

Mammutarbeit" für die junge Wehr

Raum für den Nachwuchs in Lamersdorf offiziell übergeben - Dank für Einsatz

Lamersdorf. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Dies mussten auch die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Inden erkennen, nachdem sie im März des Jahres 2001 den neuen Jugendraum in Lamersdorf übernommen hatten. Sah es zunächst so aus, als genüge ein simpler Neuanstrich der Wände, entpuppte sich die Aktion schnell als Mammutakt. Neben notwendigen Arbeiten an der Dachkonstruktion mußte nämlich zusätzlich die Küche trocken gelegt und erneuert werden, und auch der Treppenzugang zu den Räumlichkeiten bedurfte einer Generalüberholung.
In Anbetracht all dieser Unwägbarkeiten zieht Gemeindejugendwart Markus Becker ein positives Fazit der Aktion : "Auf das Geleistete bin ich schon ein wenig stolz. Schließlich stecken hier in diesen Räumen rund 697,5 Arbeitsstunden !"
Dies würdigten auch Vertreter der Gemeinde. Der stellvertretende Bürgermeister Franz Schnock bedankte sich im Rahmen der offiziellen Einweihung der Räume bei den jungen Feuerwehrleuten für ihr großes Engagemant und verkündete Hoffnungsvolles: "Der Etat der Feuerwehr werde trotz Haushaltsproblemen nicht gekürzt !" Im Rahmen des Abends wurden einige Ehrungen an verdiente Mitglieder der Jugendfeuerwehr vergeben: Wifried Arnecke, Dietmar Buhs und Stefan Laws wurden mit einer vereinsinternen Plakette ausgezeichnet.

Übergabe des Jugendraumes im Oktober 2001:

mammutarbeit1  mammutarbeit2

mammutarbeit3  mammutarbeit4

2002

Zeltlager in Aldenhoven mit 337 Jugendlichen und 105 Betreuern:

zlaldenhoven1  zlaldenhoven2

 

Teilnahme am "Menschenkicker":

menschenkicker1  menschenkicker2

 

Teilnahme am Kreis-Kübelspritzen-Pokal (Echtzer See)

2003

Dieses Jahr fuhr die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Inden vom 19.6 – 22.6.2003 zum Zelten nach Kleinhau. An diesem Zeltlager nahmen ca. 36 Jugendliche teil. Natürlich gab es auch ein sehr umfangreiches Programm. An einem Abend machten wir eine Nachtwanderung, bei der man mit kleinen Überraschungen rechnen musste. Beim Schokokusswettessen waren alle von Daniel Reuter beeindruckt. Gegen ihn hatte niemand eine Chance, denn er brauchte gerademal 3 Sekunden, um einen Schokokuss zu essen. Beim Tischtennisturnier wurden die Teilnehmer durch die Pokale angespornt. Bei der Fussgängerralley stellte man fest, dass manche sich sehr leicht verlaufen können, denn manche Gruppen landeten, anstatt in Kleinhau in Großhau. Der absolute Höhepunkt war aber die Karaoke – Show. Patrick und Lukas imitierten Nena und Kim Wild. Aber natürlich haben wir während des Zeltlagers auch Feuerwehrdienst gemacht. Alle Teilnehmer haben die Leistungsstufe 1.1 beziehungsweise 1.2 bestanden. Ich denke alle hatten viel Spaß und freuen sich schon auf das nächste Zeltlager.

Auf diesem Wege ein großes Dankeschön an alle Betreuer, die das super tolle Wochenende ermöglicht haben.

Bildergallerie anzeigen...

2004

Leistungsspange in Herzogenrath

Letzte Einsätze

MeldungDatum
Lose Dachziegel 18.01.2018
Lose Dachziegel 18.01.2018
Baum auf Straße 18.01.2018
Heimrauchmelderalarm 09.01.2018
Baum droht auf Haus zu stürzen 03.01.2018

Nächste Termine

7Apr
11:00 - 11:30
Probealarm
7Jul
11:00 - 11:30
Probealarm

Steigst Du mit ein?

Steigst Du mit ein?

An- & Abmeldung